Stand: 01.11.2022

Inzwischen ist unser Fokus deutlich von der CORONA-Pandemie abgerückt und wendet sich eher dem Ukraine-Krieg zu. Aber auch nach dem Sommer 2022, beschäftigt uns die CORONA-Pandemie weiterhin intensiv. Aufgrund der kontinuierlichen Arbeit unseres COVID19-Krisenteams und des verantwortungsvollen Verhaltens unserer Mitarbeiter sind alle unsere Abteilungen weiterhin einsatzbereit. Zahlreiche Mitarbeiter arbeiten im Home-Office. Die Mehrzahl unserer Besprechungen, auch interner, führen wir per Video durch.

Welche Maßnahmen wurden intern zum Schutz ergriffen?
Die RHEINTACHO Gruppe hat eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um sowohl Mitarbeiter als auch Geschäftspartner zu schützen und so den Geschäftsbetrieb sicherzustellen. Eine möglichst umfassende Information unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner ist uns wichtig. Durch die Einsetzung einer interdisziplinären Arbeitsgruppe möchten wir eine schnelle Kommunikation und Umsetzung von beschlossenen Maßnahmen erreichen.

Die Hygienemaßnahmen halten wir beständig auf einem hohen Niveau. Eine flächendeckende, laufend aktualisierte Aufklärung über Maßnahmen zur Prävention von Infektionen ist gewährleistet. Dazu gehören strikte Hygiene- und Verhaltensvorgaben, generelle Reiseverbote und der nahezu vollständige Verzicht auf Präsenz-Meetings.

Ende März haben wir an alle unsere Mitarbeiter Antigen-Schnelltests ausgegeben, um etwaige Infektionen schnellstmöglich zu entdecken und die Ansteckungsketten sofort zu unterbrechen. Unsere Mitarbeiter sind aufgefordert, sich selbständig 2x pro Woche zu testen.

Werden weiterhin Lieferanten- und Kundenbesuche durch RHEINTACHO Mitarbeiter unternommen?
Ja, in Absprache mit Lieferanten und Kunden führen wir Besuche durch. Z.B. um Qualitätsaudits durchzuführen. Wir besuchen z.B. auch wieder Messen (Logimat, Bauma). Alle unsere Mitarbeiter sind vor dem Hintergrund der Reduzierung von persönlichen Kontakten dazu angehalten Präsenz-Termine auf deren Sinnhaftigkeit zu prüfen. 

Wir haben viele unserer direkten Kontakte mit Kunden, Lieferanten und anderen externen Partnern auf digitale Medien umgestellt und sind von technischer Verfügbarkeit und Akzeptanz extrem positiv überrascht. Dieser Aspekt ist einer der ganz wenigen positiven Punkte dieser globalen Krise. 

Empfangen wir Besucher?
Unangemeldete Besucher werden nicht empfangen. Persönliche Besuchstermine werden wieder wahrgenommen, wenn es für die effiziente Erfüllung der Aufgaben sinnvoll ist. Wo möglich, werden alle direkten Kontakte auf alternative, digitale Möglichkeiten (Telefon, Skype etc.) umgestellt bzw. auf spätere Zeitpunkte verschoben. Zudem wird auf Körperkontakt (z. B. Händeschütteln) verzichtet. Generell gilt in unserem Unternehmen bei Besprechungen die Maskenpflicht.

Aktuelle wirtschaftliche Situation
Nach einem extremen Einbruch von Umsatz und Auftragseingang konnten wir in 2021 eine extrem positive Erholung verzeichnen. Dies führte dazu, dass wir das Jahr 2021 mit dem besten Umsatz der Unternehmensgeschichte abschließen konnten. Da diese starke Erholung in bestimmten Branchen global stattfindet sind die Auswirkungen nicht nur erfreulich. Wir haben extrem angespannte Lieferketten und der Aufbau von Kapazität sowohl bei uns als auch bei Schlüssellieferanten gestaltet sich anspruchsvoll. Die Einhaltung von COVID-Abstandregeln bei der Arbeitsplatzgestaltung und andere Schutzmassnahmen sind absolut verständlich und wir akzeptieren, bzw. unterstützen diese auch. Diese sind jedoch in Bezug auf eine Erhöhung der Kapazitäten erschwerend. Unsere Vertriebsmitarbeiter halten engen Kontakt zu unseren Kunden, entsprechend auch unsere Einkaufskollegen mit Lieferanten.

Aufgrund der besonderen Dynamik (sowohl in der geschäftlichen Entwicklung als auch leider im Infektionsgeschehen) beobachten wir alle Entwicklungen und mögliche Konsequenzen für unser Geschäft sehr genau. Sollte sich die Situation verändern, werden wir die betroffenen Kunden direkt kontaktieren.